Stipendiaten 2014-2015
Dr. Tian Hai – Oktober 2015
Am 5. Oktober 2015 begann Herr Dr. Tian Hai seine 3-wöchige Hospitation am Deutschen Herzzentrum in Berlin bei Herrn Prof. Dr. med. Volkmar Falk. Auch ihm wünschen wir, dass er mit vielen neuen Erkenntnissen und Erfahrungen in das Department of Cardiovascular Surgery, China zurückkehren kann und seinen Aufenthalt in Deutschland in bester Erinnerung behält.
 
Dr. Li Yang – September bis Oktober 2015
Der chinesische Stipendiat Dr. Li Yang vom Peking University Third Hospital, Beijing, China, verbrachte mit einem Stipendium durch die Ungethüm-Aesculap Stiftung fünf Wochen in Deutschland, um seine Kenntnisse im St. Josef-Stift Sendenhorst bei Herrn Dr. med. Ludwig Bause zu vertiefen. Wir hoffen, dass ihm sein Aufenthalt in Sendenhorst viel Lehrreiches gebracht hat, von dem er und seine Patienten nach seiner Rückkehr nach Peking profitieren können.
 
Dr. Zhang Liang – Juni bis August 2015
Am 15. Juni 2015 begann Herr Dr. Zhang Liang sein siebenwöchiges Training bei der Krankenhaus Rummelsberg gGbmH bei Herrn PD Dr. med. Uwe Vieweg. Auch Herrn Dr. Zhang wünschen wir, dass er mit vielen neuen Erkenntnissen und Erfahrungen in das Beijing Hospital (China) zurückkehren kann und seinen Aufenthalt in Deutschland in bester Erinnerung behält.
 
Dr. Han Hao – April bis Juni 2015
Der chinesische Arzt Dr. Han Hao vom “Department of Urology, Peking University First Hospital” kam am 13. April 2015 nach Deutschland, um seinen achtwöchigen Lehraufenthalt bei Herrn Prof. S. Deger am
Paracelsus-Krankenhaus Ruit in Ostfildern anzutreten. Ziel seiner Hospitation war es, sein bisheriges ärztliches Fachwissen auf dem Gebiet der Endoskopie (Urologie) zu vertiefen. Wir hoffen, dass Dr. Hao seine neuen Erfahrungen nach seiner Rückkehr in seiner Klinik in China zum Wohle der Patienten einsetzen kann und wünschen ihm für die Umsetzung dieser neuen Erkenntnisse alles erdenklich Gute. 
 
Dr. Jian Shen – Oktober bis Dezember 2014
Der chinesische Arzt Dr. Jian Shen vom „Orthopedics department, Beijing Hospital, No.1“ in China kam am 21. Oktober 2014 nach Deutschland, um seinen sechswöchigen Lehraufenthalt bei Herrn Dr. Nothwang in Schorndorf, Rems-Murr Kliniken GmbH, anzutreten. Wir hoffen, dass Dr. Shen seine neuen Erfahrungen im Bereich der minimal-invasiven Chirurgie nach seiner Rückkehr in seiner Klinik in China zum Wohle der Patienten einsetzen kann und wünschen ihm für die Umsetzung dieser neuen Erkenntnisse alles erdenklich Gute.
 
Dr. Wang Haichen – Oktober bis Dezember 2014
Herr Dr. Wang Haichen vom „The first hospital attached Xian Jiaoton University“, China, verbrachte mit Unterstützung durch die Ungethüm-Aesculap Stiftung sechs Wochen in Deutschland am Universitäts­klinikum Schleswig-Holstein in Kiel bei Herrn Prof. Dr. Jochen Cremer. Für seinen Aufenthalt in Deutschland haben wir Herrn Dr. Wang Haichen bereits bei seinem Besuch in Tuttlingen (inkl. Betriebsführung) alles Gute wünschen können, bevor er seinen Weg nach Kiel antrat.  Wir wünschen Herrn Dr. Haichen viel Erfolg für seine weitere berufliche Tätigkeit nach seiner Rückkehr nach China.
 
Dr. Wei Qiu – Oktober bis Dezember 2014
Herr Dr. Wei Qiu vom Hepatobiliary and Pancreatic Department in China, absolviert in der Zeit vom 1. Oktober 2014 bis zum 31. Dezember 2014 seine zwölfwöchige Hospitation bei Dr. med. K. Kraft am Kreisklinikum Esslingen. Wir wünschen ihm viel Erfolg, viele neue Erfahrungen und Kenntnisse, so dass er diese nach seinem Aufenthalt an dieser renommierter Klinik nach China mitnehmen und dort erfolgreich anwenden kann.
 
Dr. Rongjie Feng – September bis November 2014
Am 2. September 2014 begann Herr Dr. Rongjie Feng seine 12-wöchige Hospitation am St. Bonifatius Hospital gGmbH Lingen bei Herrn Dr. P.D. Peter Douglas Klassen. Auch ihm wünschen wir, dass er mit vielen neuen Erkenntnissen und Erfahrungen in Department of Spine of of Shandong Provincial Hospital, China, zurückkehren kann und seinen Aufenthalt in Deutschland in bester Erinnerung behält.
 
Dr. Thana Narinsorasak – Juli 2014
Nachdem bereits der thailändische Arzt Herr Dr. Srisuwan Sunthorn im Juni ein Vollstipendium der Ungethüm Aesculap-Stiftung erhalten hat, konnte bereits einen Monat später ein weiterer thailändischer Arzt, Herr Dr. Thana Narinsorasak vom „Bhumibol Adulyadej Hospital“ in Bangkok, vom 14. Juli 2014 bis zum 25. Juli 2014 im Hochwaldkrankenhaus in Bad Nauheim bei Herrn Dr. med. Michael Proebstel eine Hospitation absolvieren. Wir wünschen Herrn Dr. Narinsorasak viel Erfolg und alles Gute für die weitere Zukunft in seiner Heimat Thailand.
Dr. Srisuwan Sunthorn – Juni bis Juli 2014
Seit Gründung der Ungethüm-Aesculap Stiftung hat Herr Dr. Srisuwan Sunthorn als nunmehr dritter thailändischer Arzt ein Vollstipendium erhalten. Dr. Sunthorn vom „Department of Orthopaedic Surgery, Hatyai Hospital” in Thailand, hat sich ab dem 23. Juni 2014 für zwei Wochen in der Schön Klinik Hamburg Eilbek bei Herrn Prof. Dr. med. Frank Lampe im Bereich der Hüft- und Kniearthroplastie weitergebildet. Wir wünschen ihm viel Erfolg und alles Gute für die weitere Zukunft.
 
Dr. Wie Cui – April bis Juli 2014
Herr Dr. Wie Cui vom Beijing Tiantan Hospital, China, war als Stipendiat der Ungethüm-Aesculap Stiftung vom 15. April bis 10. Juli 2014 bei Prof. MU Dr. Martin Repko in der Universitätsklinik Brno in Prag, Tschechien. Sein Aufenthalt ermöglichte es ihm, seine Kenntnisse im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie zu vertiefen. Wir sind sicher, dass er seine neuen Erkenntnisse und Erfahrungen nach seiner Rückkehr in China zum Wohle seiner Patienten nutzen kann und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.
 
Dr. Lei Zang – Januar bis März 2014
Herr Dr. Lei Zang vom Orthopdeics department, Beijing Chao-yang Hospital in China verbrachte mit Unterstützung durch die Ungethüm-Aesculap Stiftung drei Monate in Tschechien, um seine Kenntnisse im Bereich der Wirbelsäulenoperationen am University Hospital Motol in Prag zu vertiefen. Für seinen Aufenthalt in Tschechien haben wir Herrn Dr. Lei Zang bereits bei seinem Besuch in Tuttlingen (inkl. Betriebsführung) alles Gute wünschen können, bevor er seinen Weg nach Tschechien antrat. Wir wünschen Herrn Dr. Lei Zang alles Gute und viel Erfolg für seine weitere berufliche Tätigkeit nach seiner Rückkehr nach China.